Besucherbergwerk Graf Wittekind

Besucherbergwerk Graf Wittekind

AK-Leiter Ludwig Bücking

Wolfgang Rühl

Schnitt Syburger Mulde

Grundriss Flöz Sengsbank

Förderstollen Mundloch

Förderstollen Stollenquerschlag

Förderstollen 1. Brückenfeld

Förderstollen 2. Brückenfeld

Förderstollen Bremsberg

Förderstollen Aufhauen zum Ort 3

Durchschlag Schleifmühle - Fuchsbaustollen - Förderstollen

Schleifmühle Verbindungsberg

Schleifmühle Durchschlag Fuchsbaustrecke

Schleifmühle Fuchsbaustrecke Förderrille

Fuchsbaustrecke

Fuchsbaustrecke Süd-West Beginn Stahlausbau

Fuchsbaustrecke Brückenfeld

Durchschlag 3 Flözberg

Fuchsbaustrecke Aufwältigen 2. Flözberg

KONTAKT

Heinz-Ludwig Bücking
Telefon (02 31) 71 36 96  E-Mail: l-buecking@gmx.de

Wolfgang Rühl
Telefon (02 31) 85 14 26  E-Mail: woro.ruehl@gmx.de

Im Januar war der WDR im Bergwerk „Graf Wittekind“ zu Gast und hat einen Beitrag für die „Lokalzeit Ruhr“ gedreht. Unter dem Titel „Die Jakubeits besuchen Graf Wittekind“ war der Beitrag am 08.02.2018 im WDR zu sehen. Hier geht es zum Video:

Die Jakubeits

Die letzte Ruhrgebietszeche schließt Ende 2018 und wir begleiten die Jakubeits durch dieses Jahr. Der 49jährige Jürgen will auf jeden Fall ein Hobby, das ihn weiter mit der Kohle verbindet. Im Dortmunder Süden gibt es alte Stollen. Hier will er demnächst bei einem Verein anheuern und mit anderen Gleichgesinnten unter Tage wühlen.

Posted by WDR Lokalzeit Ruhr on Donnerstag, 8. Februar 2018

 

Weitere Videos über das Besucherbergwerk finden Sie hier:

> > > Hier geht es zu den Videos

 

Der Arbeitskreis Dortmund hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bergbaugeschichte dieser Stadt zu erforschen und für die Nachwelt zu bewahren.

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist das Besucherbergwerk „Graf Wittekind“ im Mittelpunkt des Syburger Bergbauweges. Hier im Syberg ging im nur sechzig Zentimeter mächtigen Flöz Sengsbank seit 1582 der Abbau auf Steinkohlen um. Die letzte der insgesamt drei Abbauperioden endete um 1900 mit der Aufgabe der Zeche „Graf Wittekind“.

In enger Abstimmung mit den Behörden begannen unsere Arbeitskreismitglieder 1989 mit der Aufwältigung der Stollen Graf Wittekind 4, dem Förderstollen sowie dem Stollen Schleifmühle im Syberg. Heute sind ca. 500 m Strecken aufgewältigt, stehen unter Bodendenkmalschutz und sind von der Bergbehörde als Besucherbergwerk zugelassen.

Fast jeden Samstag sind Mitglieder unseres Arbeitskreises in Teams unter Tage. Sie erhalten und erweitern die Grubenbaue und führen Besucher durch die untertägige Welt.

Diese Führungen sind nach Absprache grundsätzlich nur samstags um 10:00 Uhr oder um 14:00 Uhr möglich und kostenlos.

Wir freuen uns aber über jede Spende, damit wir auch in Zukunft den Bergbau hier erhalten und der Öffentlichkeit präsentieren können.

Interessierte Besucher / Gruppen müssen sich bitte rechtzeitig vorher mit Heinz-Ludwig Bücking oder Wolfgang Rühl in Verbindung setzen (Kontaktdaten siehe oben), damit die ehrenamtlichen Begleiter entsprechend zur Verfügung stehen. Kurzfristig angesetzte Termine sind derzeit leider nicht möglich.

Falls Du selbst auch im Bergwerk mitarbeiten möchtest, solltest Du Dich bitte ebenfalls mit dem AK-Leiter Ludwig Bücking oder seinem Stellvertreter Wolfgang Rühl in Verbindung setzen.