WTK_Das_Besucherbergwerk

Besuchergruppe nach einer Grubenfahrt (Foto: LvdB)

Das BesucherBergwerk

„Bergbau hautnah erleben und sich mal so richtig dreckig machen“ könnte das Motto unseres Besucherbergwerks lauten. Denn das Bergwerk „Graf Wittekind“ ist kein Besucherbergwerk, wie man es sich klassisch vorstellt.

Schon beim Einkleiden vor dem Stollen wird klar, dass die Grubenfahrt etwas anspruchsvoller wird, denn jeder Besucher erhält zunächst einen Overall gegen den gröbsten Dreck sowie ein Arschleder. Da es in der gesamten Grube keinen elektrischen Strom (und somit kein Licht) gibt, erhält jeder Teilnehmer außerdem eine Bergbau-Kopflampe inkl. Akku am Lampengürtel sowie den dazu passenden Helm, an dem der Lampenkopf befestigt wird. Handschuhe und Knieschoner runden die Schutzausrüstung ab. Insbesondere die Knieschoner sind während der Grubenfahrt besonders wichtig, da die durchschnittliche Höhe der Stollen und Strecken untertage 60-80 cm beträgt und dadurch ein Großteil der Führung auf allen Vieren erfolgt.

Nach dem Einkleiden folgen Sie in kleinen Gruppen einem unserer Besucherführer durch den untertägigen Bereich des Bergwerks und erfahren von ihm Wissenswertes über die Geschichte des Bergwerks, das Leben der Bergleute vor 200 Jahren und über die einzelnen Bereiche des Bergwerks. Hierzu gehören neben den Zugangsstollen und Abbaustrecken u.a. auch die Förderberge, über die Sie auf die nächste, tieferliegende Sohle (= Ebene) des Bergwerks rutschen oder auf höherliegende Bereiche klettern. Und auch ein Streb, in dem Sie selbst einmal ausprobieren können, wie schwer es ist, Stückkohle aus dem Flöz zu bekommen, gehört natürlich auch zu den Stationen untertage.

Hier finden Sie eine kleine Bildergalerie unseres Bergwerks:

Blick in eine Abbaustrecke

Das klassische Werkzeug des Bergmanns

Besucherin in einem der Auf-/Abhauen

Holzausbau in einem Streckenabzweig

Blick in eine Abbaustrecke

Bergbau-Kopflampen mit Lampengriemen warten auf die Besucher

Helme, Knieschoner und Kopflampen warten auf die Besucher

Blick in den Stollenquerschlag "Graf Wittekind"

Das Stollenmundloch von "Graf Wittekind"

Holzausausbau im Übergang vom Stollen in die Abbaustrecke

Der Zugang zum Bergwerk erfolgt durch den Stollen "Graf Wittekind"

Besuchergrupe nach der Grubenfahrt

Die Temperatur untertage liegt ganzjährig bei 8-9 °C. Aufgrund der besonderen Bedingungen in unserem Bergwerk und der damit verbundenen Anstrengung bei deren Befahrung, sollten unsere Besucher eine gute körperliche Konstitution und keine Angst vor engen Räumen oder Dreck haben. Obwohl es Angst bei uns untertage eigentlich nicht gibt, da dort unten kein Platz für Angst ist ;o)

Und? Haben wir Ihr Interesse an einer Grubenfahrt geweckt?
Gerne nehmen wir Sie mit nach untertage, allerdings ist hierfür unbedingt eine vorherige Anmeldung erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter „Führungen, Öffnungszeiten und Ansprechpartner“.

 

FoeVer
Geschichte des Bergwerks „Graf Wittekind“
FoeVer
Aufwältigung und Erhalt des Bergwerks
FoeVer
Arbeitskreis Dortmund
FoeVer
Das Besucher-bergwerk
FoeVer
Schnupperschicht und Mitarbeit
FoeVer
Führungen, Öffnungszeiten, Ansprechpartner
FoeVer
Aktuelles/News