Tiefbauschächte DO-Aplerbeck

Tiefbauschächte im Stadtbezirk DO-Aplerbeck

1-Aplerbeck
Lage des Dortmunder Stadtbezirks Aplerbeck mit den Vororten und angrenzenden Städten.
Abb. 1

In Dortmund-Aplerbeck gab es dreizehn Tiefbauschächte, deren Lage im obigen Stadtplanausschnitt mit blauen Zahlen fortlaufend eingetragen wurde. Die Schächte waren sieben Tiefbauzechen zugeordnet, wobei die Kunstschächte mit einer Dampfmaschine ausgerüstet waren.

Nummern der Tiefbauschächte (im Stadtplan blau markiert)
1: Kunstschacht Carl der Zeche Hellenbank (ohne Abb.)
2: Kunstschacht Conrad der Zeche Freie Vogel & Unverhofft (ohne Abb.)
3, 4: Schächte der Zeche Freie Vogel & Unverhofft (Abb. 2, 3 und 4)
5: Schacht Rüser der Zeche Adele (ohne Abb.)
6: Kunstschacht Eleonore der Zeche Eleonore (ohne Abb.)
7: Schacht Martin der Zeche Bickefeld (Abb. 7)
8, 9: Schächte der Zeche Schürbank & Charlottenburg (Abb. 8 und 9)
10: Luftschacht der Zeche Schürbank & Charlottenburg (ohne Abb.)
11, 12, 13: Schächte der Zeche Margarethe (Abb. 10, 11 und 12)

Nummer 1: Kunstschacht Carl der Zeche Hellenbank, Am Remberg.
1816 Teufbeginn, Teufen bis 17 m unter die Stollensohle zur Endteufe von 49 m, Förder- und seit 1819 auch Pumpschacht, erster Tiefbau im Hörder Revier,1846 verfüllt.

Nummer 2: Kunstschacht Conrad der Zeche Freie Vogel & Unverhofft, Gaußstraße.
1843 Teufbeginn, Endteufe 32 m, 1845 Dampfmaschine zum Sümpfen (Leerpumpen) der Zeche Hellenbank, 1844-1850 Förderschacht, danach verfüllt.

Nummer 3:

2-FreieVogelStADO
Schacht 1 von Freie Vogel & Unverhofft.
Abb. von Mottoni/Stadtarchiv DO

Nummer 4:

3-Zeche-Freie-Vogel-&-Unverhofft-Schacht-1-vor-1900-Meier
Schacht 1 der Zeche Freie Vogel & Unverhofft, Am Remberg vor 1900, 1897 neu errichtet. 1850 Teufbeginn, Endteufe 486 m (damals tiefster Schacht im Ruhrrevier), 1850-1907 Förderschacht, auch für Kohleneisenstein (black band), dann Seilfahrt- und Materialschacht, nach 1925 verfüllt, 1949 Sprengung Fördergerüst.
Abb. Norbert Meier

Nummer 4:

4-Zeche-Freie-Vogel-&-Unverhofft-Schacht-2-um-1907-Meier
Schacht 2 der Zeche Freie Vogel & Unverhofft, Am Remberg um 1907. 1905 Teufbeginn, Endteufe 566 m, 1907-1925 Förderschacht, danach verfüllt.
Abb. Norbert Meier

Nummer 5:

5-Eisensteinzeche-Adele,-Betriebsgebäude-vor-1914,--Winter
Vermutliches Schachtgebäude des Schachtes Rüser der Zeche Adele an der Adelenstraße vor 1914.
Abb. Klaus Winter

Nummer 5: 1854 ? Teufbeginn, Endteufe 112 m, 1854-1877 ? vor allem Eisensteinförderung für die Hermannshütte in Hörde, danach verfüllt.

Nummer 6: Kunst- und Maschinenschacht Eleonore (Am Remberg / Pekingstraße).
1837 Teufbeginn, Endteufe 54 m, 1838-1849 Pump-, möglicherweise auch Förderschacht, nach 1849 verfüllt.

Nummer 7:

6-Zeche-Bickefeld-um-1900NM
Schacht 2 (Martin) der Zeche Bickefeld an der Erlenbachstraße vor 1900.
1867 Teufbeginn, Endteufe 359 m, 1869-1904 Förderung, 1904 verfüllt, in Restgebäuden heute u. a. Hagemann & Co.

Nummer 8:

7-Zeche-Schürbank-&-Charlottenburg-Lewer---Kopie
Schacht 1 der Zeche Schürbank & Charlottenburg 1920, Erbpachtstraße. 1842 Teufbeginn, Endteufe 620 m, 1846-1925 Förderung, 1871 Explosion mit 13 Toten, nach 1925 verfüllt.
Abb. Landschaftsverband Westfalen Lippe, Industriemuseum

Nummer 9:

8-Zeche-Schürbank-&-Charlottenburg-2-Lewer
Schacht 2 der Zeche Schürbank & Charlottenburg um 1920, Erbpachtstraße. 1902 Teufbeginn, Endteufe 482 m, Tomsonbock, 1903-1925 Luftschacht, danach verfüllt.
Abb. Hans-Jürgen Lewer

Nummer 10: Luftschacht der Zeche Schürbank & Charlottenburg, Erbpachtstraße.
1847 Teufbeginn, Endteufe 140 m, 1848-1903 Luftschacht, 1904 verfüllt.

Nummer 11:

9-Zeche-Margararethe-Malakoffturm-Schacht-1-Lewer
Schacht 1 (Löbbecke) der Zeche Margarethe von Norden um 1905, Schlagbaumstraße. 1857 Teufbeginn, Endteufe 403 m, Malakoffturm (ganz rechts), 1859-1894 Förderung, 1937 verfüllt.
Abb. Hans-Jürgen Lewer

Nummer 12:

10-Zeche--Margarethe-Schacht-2,-1892-(August-Klönne)
Schacht 2 der Zeche Margarethe 1892 von Süden, Schlagbaumstraße. 1857 Teufbeginn, Endteufe 312 m, 1895-1926 Förderung, 1937 verfüllt.
Abb. August Klönne

Nummer 13:

11-Zeche-Margarethe-mit-Tomsonbock-über-Schacht-3-um-1920,-Meier
Schacht 3 der Zeche Margarethe um 1920, Schlagbaumstraße. 1912 Teufbeginn, Endteufe 125 m, Tomsonbock, 1913-1926 Förderung, 1937 verfüllt.
Abb. Norbert Meier