Buchtipp „Monopol/Haus Aden“

BUchtipp „Die Zechen Monopol und Haus Aden“

Die wechselvolle Geschichte des Bergwerks Monopol begann 1873 mit dem Abteufen des ersten Schachtes. Bei den Mutungen der Grubenfelder waren die bekannten Bergbaupioniere Friedrich Grillo und Heinrich Grimberg beteiligt, die auch Namensgeber für Schächte und Schachtanlagen waren. Mit einer Berechtsame von 87 km² war Monopol 1896 das größte zusammenhängende Grubenfeld im Ruhrrevier.

Die Zeche Haus Aden, deren Grubenfelder ab 1875 verliehen worden waren und nur 7,6 km² umfassten, kam erst 1943 in Förderung.
Zum 1. Januar 1993 wurden beide Steinkohlenbergwerke zum Verbund Haus Aden/Monopol zusammengeschlossen und 1995 die Förderung auf Monopol eingestellt.

1998 erfolgte der Verbund mit Heinrich Robert zum Bergwerk Ost. 2000 wurde auch die Förderung von Haus Aden eingestellt, die Kohlen aus dem östlichen Grubenfeld Monopol gelangten ab 2001 über Heinrich Robert zu Tage. Im September 2010 wurde das Bergwerk Ost stillgelegt.

Das Buch im Format DIN-A4 hat 656 Seiten und über 1100 Abbildungen. Es ist im örtlichen Buchhandel (ISBN-Nr. 978-3-00-063166-5), in den LWL-Industriemuseen Zeche Zollern und Zeche Nachtigall, sowie auf der Zeche Zollverein zum Preis von 29,95 Euro erhältlich.

Das Inhaltsverzeichnis aus dem Buch finden Sie hier: Inhaltsvereichnis